Cataract surgery Debrecen - Hungary - Onome Eye clinic

 
 
   
 
Deutsch
   
 

 

Die Leiter der Onome Augenklinik sind der Gründer-Direktor Dr. Peter Emeriewen.

Dr. Peter Emeriewen erwarb 1982 an der Universität Debrecen sein Diplom. Seitdem führt er im Gebiet der Augenkrankheiten in Europa und auch in Afrika umfassende Tätigkeit durch. Er ist Kontaktlinsenspezialist, Facharzt für Augenchirurgie. Die Onome Augenklinik arbeitet mit der Universitätsklinik an der Universität Debrecen in einem Team zusammen, bei den Operationen verwendet man die modernsten chirurgischen Geräte.

Warum sollte man bei uns die Kataraktoperationen durchführen lassen?

  • Die Patienten werden bei uns in freundlicher und Kranken orientierter Umgebung empfangen. Die Bequemlichkeit, das Komfortgefühl der Patienten, die schmerzfreie Durchführung der Eingriffe sind für uns von grundlegender Bedeutung.
  • Bei uns gibt es bei den Operationen keine Warteschlange: innerhalb von 3 Tagen wird die OP ausgeführt.
  • Unsere erfahrenen Ärzte und das freundliche Pflegepersonal erteilen Ihnen regelmäßig ausführliche Informationen, zugleich vermitteln sie Ihnen Selbstsicherheit, sie beantworten Ihre Fragen jederzeit – auch mehrere Tage, Monate nach der Operation - gern.
  • Es ist möglich auch die modernsten Kunstlinsen – wie AcrySof IQ oder ReSTOR – zu implantieren.
  • Sie müssen im Allgemeinen nur einige Stunden fern von Ihren Angehörigen verbringen. Wenn Sie nicht in Debrecen wohnen, können Sie am nächsten Morgen wieder nach Hause fahren.
  • Unsere Patienten, deren Wohnort nicht in Debrecen ist, unterbringen wir in einem Hotel.
  • Die Operationen führen wir mit den modernsten Geräten und Technik durch.

Patientenversorgung in der Onome Augenklinik

Es ist selbstverständlich, dass man vor chirurgischen Eingriffen Angst hat.

Deshalb sucht man nach einer Klinik, die das Vertrauen verdient. Heute können die Kranken zum Glück zwischen der Versorgung in einer Privatklinik und im staatlich finanzierten Krankenhaus wählen.

Unsere Patienten entscheiden sich aus den folgenden Gründen für unsere Klinik:

  • Wir arbeiten mit einem qualifizierten Mitarbeiterteam, die Sicherheit gilt hier als di höchste Priorität.
  • Bei uns empfängt Sie eine freundliche und professionelle Umgebung.
  • Die Operation wird ohne allgemeine Anästhesie (Narkose), trotzdem ohne Schmerzen ausgeführt.
  • Die Patienten aus anderen Städten können sich in bequemen, eleganten Hotelzimmern erholen, statt in einem Mehrbettzimmer eines Krankenhauses untergebracht zu werden.
  • Unsere gut ausgebildeten Mitarbeiter stehen den Patienten rund um die Uhr für das Wohlbefinden und schnelle Heilung zur Verfügung.

Wir sind stolz auf das Niveau unserer Krankenversorgung, die Bequemlichkeit und die Sicherheit, sowie darauf dass unsere Patienten vertrauensvoll ihre Familienangehörigen und Freunde auch aus fernen Ländern zu uns schicken und so wächst die Zahl der zufriedenen „wieder Sehenden“ ständig.



Sehen VOR der OperationSehen NACH der Operation

Unserer Erfahrung nach tragen das Fachwissen, der technische Hintergrund und die menschliche Umgebung zum Erfolg einer Katarak-Operation bei.

Bei der Behandlung des grauen Stars ist die einzige Lösung, die eingetrübte Linse zu entfernen und eine Mono- oder Multifocallinse zu implantieren, die das entsprechende Sehen gewährleistet und das ganze Leben lang für das scharfe Sehen sorgt.

Was ist der graue Star (Katarakt)?

Der graue Star ist die Trübung der Augenlinse, der zur Sehverschlechterung führt. Die Katarakt berührt vor allem ältere Menschen, obwohl sie gelegentlich auch bei Kindern oder nach Verletzungen der Augen vorkommen kann.
Der graue Star wäre einer der führenden Gründe für Blindheit, würde man ihn nicht rechtzeitig operieren.

In der lateinischen Sprache heißt der graue Star „cataracta“ aus dem griechischen Wort ’ katarachti’, dessen Bedeutung „weißer Wasserfall” ist. Damit ist bildhaft dargestellt, dass es diesen Kranken ähnlich geht, als wenn sie mit ihrem Blick durch eine graue Wolke schauen würden. Das hindert die Kranken an ihrer täglichen Arbeit und sonstigen Tätigkeiten.

Welche Symptome hat die Krankheit?

Die Katarak kann man oft damit vergleichen, als wenn man durch eine wasserüberspülte Windschutzscheibe oder eine schmutzige Kameralinse sieht.
Der graue Star kann sehr vielfältige Beschwerden und Sehstörungen auslösen. Trübes Sehen, Empfindlichkeit auf starkes Licht (häufig kommt es dazu beim starken Sonnenschein oder bei nächtlichen Autofahrten wegen den Scheinwerfern der Fahrzeuge aus der anderen Richtung), trübe Farbempfindung, sich verstärkende Kurzsichtigkeit, weshalb man sich oft neue Brillen verschreiben lassen muss, gelegentlich Doppelsichtigkeit.

Welche Möglichkeiten stehen für die Behandlung der Katarakt zur Verfügung?

Eine Vorbeugung ist leider nicht möglich und auch die Medikamente wirken sich auf diese Krankheit nicht aus. Die Abschwächung des Sehens ist ausschließlich durch einen chirurgischen Eingriff zu lösen. Bei der Operation wird die eingetrübte Linse gegen eine Kunststofflinse ausgetauscht.

Die Kunststofflinsen sind aus gewebefreundlichem Stoff hergestellt, an den sich die Augen leicht anpassen können.

Die heutigen modernen Techniken machten nicht nur die Korrektion der Katarakt möglich, sondern es können auch andere Sehprobleme beseitigt werden. Als Ergebnis hat man davon das wiederhergestellte Sehvermögen, wobei man keine Brille mehr braucht.

In unserer Klinik können Sie von den neuesten Kunststofflinsen wählen:

AcrySof IQ, womit man ausgezeichnete Fähigkeit zum Sehen in die Weite bekommt.

ReSTOR intraokulare Linse, wodurch das scharfe Sehen in Ferne und Nähe sichergestellt wird.

Wie sicher ist der chirurgische Eingriff?

Die Kataraktoperation gehört zu den Operationen mit der höchsten Erfolgsrate. Beinahe 100 % der staroperierten Kranken gewinnen ihr Sehvermögen zurück.

OP-Komplikationen treten ganz selten auf, vor der Operation geben wir darüber ausführliche Informationen. Der Chirurg, der Sie operiert, erklärt Ihnen den Eingriff und beantwortet Ihre Fragen.

Die Kataraktoperation ist ein Routineverfahren, sie wird bei uns mit den modernsten Geräten und der neusten OP-Technik ausgeführt.

Vorbereitungen vor der Operation

Die Untersuchung beginnt mit ausführlicher Untersuchung der Augen. Wenn das Auge unserer Meinung nach für die Operation geeignet ist, folgt eine allgemeine Untersuchung 30 Minuten lang (Laboratorium, EKG).  Sie werden über Ihre Krankheiten gefragt, die Ihnen bekannt sind, und auch von den Medikamenten, die Sie zur Zeit nehmen müssen.

Wie sollten Sie sich auf den Termin beim Arzt vorbereiten?

  • Unsere Miterbeiter nehmen Ihre Anmeldung am Telefon entgegen.
  • Die erste Untersuchung dauert ungefähr 2 Stunden.
  • Sie sollten bitte Ihre Brille mitbringen.
  • Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, sollten Sie bitte beachten, dass Sie bei Softlinsen 3 Tage, während bei harten Linsen 3 Wochen vor dem vereinbarten Termin die Linsen nicht mehr tragen dürfen.
  • Falls Sie frühere Befunde haben, bringen Sie bitte diese mit dem ärztlichen Schlussbericht ebenfalls mit.

Einige Informationen über die erste Untersuchung

  • Der Arzt stellt mit gründlicher und ausführlicher Augenuntersuchung fest, zu welchem Typ Ihre Augenkrankheit gehört, in welchem Stadium sie sich befindet, ob eine Operation erforderlich ist.
  • Bei der Untersuchung werden die Pupillen mit Augentropfen erweitert. Danach wird Ihr Sehen einige Stunden lang wegen der Lichtempfindlichkeit schlechter, deshalb ist das Autofahren in diesem Fall nicht zu empfehlen.
  • Wird das Ergebnis der Untersuchung zeigen, dass die Operation erforderlich ist, werden wir mit Ultraschallgerät den Typ und die Dioptrie der Linsen bestimmen.
  • Die Operation findet in einigen Tagen statt.

Diese Untersuchungen sind völlig schmerzfrei und sind mit keinerlei dauerhaften Unannehmlichkeiten verbunden.

Warum fühlen sich unsere Patienten bei uns sicher?

Im Allgemeinen hat man Angst vor den chirurgischen Eingriffen jeder Art. Es ist für uns sehr wichtig, dass sich unsere Patienten bei uns sicher fühlen. Wir wollen dazu mit der freundlichen Umgebung und unseren engagierten Mitarbeitern beitragen. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen jederzeit gern, sie sorgen für Ihre Bequemlichkeit, falls Sie das beanspruchen.

 

Wie findet die Kataraktoperation statt?

Am Tag der Operation treffen sich der Arzt und der Patient erneut. Der graue Star wird vom Arzt noch einmal kurz untersucht. Bei dieser Gelegenheit haben Sie wieder die Möglichkeit, Ihre Fragen zu stellen, die Sie eventuell noch über die Operation hätten. Während der Operation können Sie Ihre gewöhnliche Kleidung tragen, Sie erhalten dazu für die Dauer der Operation eine Schutzkleidung.

Man braucht keine allgemeine Anästhesie (Narkose), Sie werden also keine Injektion bekommen. Das Lokalanästhetikum wird Ihnen als Augentropfen gereicht, weshalb Sie sowohl während als auch nach der Operation keine Schmerzen oder Unannehmlichkeiten spüren werden.

Das modernste Operationsverfahren ist die Fakoemulsifikation. Wir verwenden routinemäßig dieses Verfahren. Die eingetrübte Linse wird entfernt und die neue eingesetzt. Entsprechend der Natur der OP-Techniken ist der Einschnitt auf der Augenoberfläche so gering, dass keine Naht notwendig ist. Der Einschnitt schließt sich sofort und heilt schnell ohne Narbenbildung.

Deshalb hat das Verfahren den Namen narbenlose Kataraktoperation bekommen. Der Eingriff nimmt insgesamt etwa 20 Minuten in Anspruch, wenn das von den qualifizierten Chirurgen unserer Klinik ausgeführt wird.

Das Verfahren wurde in den USA entwickelt, und bei den Kataraktoperationen wird das weltweit eingesetzt. Der größte Vorteil des Eingriffes besteht darin, dass man dazu keine Narkose braucht, daher werden unsere Patienten nicht durch die üblichen Komplikationen und Nebenwirkungen berührt, die ansonsten mit der Narkose verbunden sind.

Die Operation kann man auch im frühen Stadium des grauen Stars durchführen, als die Symptome noch sehr milde sind. Man braucht nicht bis zum späten Stadium der Krankheit zu warten, bis sich das Sehen schon vollständig verschlechtert hat.

Die ersten 24-Stunden nach der Operation

Nach der Operation wird Sie eine Krankenschwester in Ihr Zimmer begleiten, wo Sie eine Stunde lang liegen bleiben müssen. Wenn Sie in Debrecen wohnen, können Sie nach der Standard-Beobachtungszeit nach Hause gehen. Den Patienten, die entfernt wohnen, steht ein Hotelzimmer zur Verfügung, um sich zu erholen und zu heilen.

Sie werden dabei ständig bedient, wann Sie es nur wünschen, und wir geben Ihnen jede Hilfe zur Heilung.

Am Folgetag nach der Operation untersuchen wir Ihr Sehen. Nach der Operation müssen Sie zur Heilung Augentropfen verwenden. Eine Woche später sollten Sie bei uns zur Kontrolle wieder erscheinen.

Wie verbessert sich Ihr Sehen nach der Operation?

Durch diese OP-Technik wird nicht nur die Katarakt behandelt, sondern auch andere strukturelle  Anomalien werden geheilt, die Ihr Sehvermögen beeinträchtigen. Sie werden keine Brille tragen müssen, um entfernte Gegenstände klar und scharf zu sehen. Auch Patienten, die früher im hohen Maße kurzsichtig waren, brauchen unserer Erfahrung nach zu der gleichen Sehschärfe eine Brille mit niedriger Dioptriezahl.

Welche Erfahrungen werden Sie nach der Operation mehrere Wochen, Monate, Jahre später haben?

Sie werden schon am ersten Tag nach der Operation den Unterschied bemerken. Am Morgen wird Ihr behandelnder Arzt den Verband entfernen, und Sie werden die Umgebung in Farben sehen. Eine Woche später kommen Sie dann zur Kontrolluntersuchung zurück. Zu diesem Zeitpunkt können Sie sich schon selbstsicher unter Menschen bewegen und auch das Lesevermögen kehrt zurück.

Deshalb werden Sie bessere Laune und ein gutes allgemeines Wohlbefinden haben. Nach einem Monat müssen Sie zu der zweiten Kontrolle kommen. Das Sehen wird sich zu diesem Zeitpunkt stabilisieren, Sie können Ihr früheres Alltagsleben, Ihre Tätigkeit fortsetzen.

Die Patienten, die ReTOR-Kunstlinse gewählt haben, müssen nach der Operation keine Lesebrille mehr tragen.

Ein neues Leben beginnt nach der Operation.

 

 

 
 
Készítette:
Honlapkészítés Debrecen